Auszug aus der Abfallentsorgungssatzung 2020

 

§ 16

Biologisch verwertbare Abfälle

 

(1)    
Ab 01.06.2019 werden für private Haushalte im Landkreis Märkisch-Oderland biologisch verwertbare Abfälle in gesondert zugelassenen Abfallbehältern freiwillig, flächendeckend und haushaltsnah gesammelt.
 
(2)    

Kompostierbare Abfälle aus privaten Haushaltungen können vorrangig auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, kompostiert werden (Eigenkompostierung). Ist eine Eigenkompostierung auf dem Grundstück nicht möglich oder beabsichtigt, sind diese Abfälle gemäß § 17 Absatz 1 KrWG dem Entsorgungsbetrieb zu überlassen. Nachbarn können die Eigenkompostierung gemeinsam betreiben. Die Eigenkompostierung hat Vorrang vor allen Abfallverwertungsmaßnahmen für kompostierbare Abfälle aus privaten Haushaltungen.

(3)    

Die Überlassung biologisch verwertbarer Abfälle hat in den dafür zugelassenen Behältern gemäß § 12 Abs. 1 lit. a) bis c) dieser Satzung zu erfolgen. Das zulässige Füllgewicht der Abfallbehälter beträgt maximal für 80 l Abfallbehälter 40 kg, für 120 l Abfallbehälter 50 kg und für 240 l Abfallbehälter 95 kg. Biologisch verwertbare Abfälle dürfen nicht mit anderen Abfällen, außer den kompostierbaren Abfällen gemäß § 3 Abs. 3 dieser Satzung, vermischt werden.

(4)    

Biologisch verwertbare Garten-, Park- und Landschaftspflegeabfälle, die vom Abfallerzeuger nicht in einem Abfallbehälter überlassen und nicht selbst kompostiert werden, sind über die Laubsäcke oder die Banderolen für Ast- und Strauchwerk gemäß § 12 Abs. 13 dieser Satzung im Rahmen der Grünabfallsammlung bereitzustellen.

  • Die Laubsäcke sowie Ast- und Strauchwerkbündel dürfen ein Gewicht von 20 kg nicht überschreiten.
  • Die Länge der Ast- und Strauchwerkbündel beträgt maximal von 1,40 m.

Kompostierbare Abfälle, die auf Grund der Größe, des Gewichts und/oder Sperrigkeit nicht über die zugelassenen Laubsäcke oder Banderolen im Rahmen der Grünabfallsammlung entsorgt werden können, sind zugelassenen Kompostieranlagen zu überlassen. Zugelassene Kompostieranlagen im Landkreis sind unter der Internetseite des Landes Brandenburg:

http://www.luis.brandenburg.de/a/asys/A7100022/default.aspx?p1=KOM

aufgeführt.

(5)    

Für die Benutzung und Aufstellung der Abfallbehälter für biologisch verwertbare Abfälle gelten die Festlegungen der §§ 13, 14 Abs. 1 dieser Satzung sinngemäß. Die Regelung des § 13 Abs. 8 dieser Satzung (Mindestleerungen) findet keine Anwendung.

(6)    

Die Leerung der Abfallbehälter für biologisch verwertbare Abfälle erfolgt in der Regel 14-täglich werktags in der Zeit von 7:00 bis 20:00 Uhr, zu den gleichen Wochentagen. § 15 Abs. 1, 5 bis 8 dieser Satzung gilt entsprechend.

(7)    

Die Abholung der Laubsäcke, Ast- und Strauchwerkbündel erfolgt in der Zeit von Mitte März bis Mitte Dezember

(a)    

im Entsorgungsgebiet der Altkreise Bad Freienwalde und Seelow innerhalb von fünf Werktagen nach Eingang einer Anmeldung des Abfallbesitzers in der Zeit von 7:00 bis 20:00 Uhr. Die Anmeldung zur Abholung ist direkt an den vom Entsorgungsbetrieb beauftragten Dritten telefonisch, per Brief, per Fax oder per E-Mail zu übermitteln.

(b)    

im Entsorgungsgebiet des Altkreises Strausberg in der Regel 4-wöchentlich werktags in der Zeit von 7:00 bis 20:00 Uhr zu den gleichen Wochentagen. Der Entsorgungsbetrieb kann im Einzelfall oder in bestimmten Abfuhrbereichen Abweichungen hiervon festlegen. Diese werden ortsüblich bekannt gegeben.

(8)    

Weihnachtsbäume können im Rahmen der Weihnachtsbaumsammlung bereitgestellt werden. Es werden nur völlig abgeschmückte Weihnachtsbäume aus privaten Haushaltungen abgeholt, die eine Länge von 3,00 m nicht überschreiten. Die Abholung der Weihnachtsbäume erfolgt jährlich zu den im Abfallkalender und auf der Internetseite des Entsorgungsbetriebes unter www.entsorgungsbetrieb-mol.de bekannt gegebenen Abfuhrterminen.

(9)    

Die zugebundenen Laubsäcke, die mit der Banderole versehenen Ast- und Strauchwerkbündel und die Weihnachtsbäume sind am Tag der Entsorgung bis 6:00 Uhr morgens zur Entsorgung am Fahrbahnrand an der von den Entsorgungsfahrzeugen befahrenen Straße unfallsicher bereitzustellen/bereitzulegen. § 15 Abs. 5 dieser Satzung gilt entsprechend.

(10)    

Die Abfuhrtermine sowie die postalische Adresse, Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse des beauftragen Dritten werden im Abfallkalender des Entsorgungsbetriebes und auf der Internetseite des Entsorgungsbetriebes unter www.entsorgungsbetrieb-mol.de bekannt gegeben.